Being kissed by nature and life ...

Sonntag, 09.01.2011

Smore -> Some More

I JUST GO FOR IT!

Samstag, 20.11.2010

I MADE IT ..

Ich war einer der Ersten (ersten Tausend), die dieses Jahr die Whistler Skipisten runter gefahren sind!

Nach einem wirklich stressigen Donnerstagabend, der Harry Potter Prämiere um Mitternacht und mit Unterstützung von meinen Gasteltern, habe ich mich heute Morgen aus dem Bett gequält und bin (alleine!!) nach Whistler gefahren!

Ich bin unheimlich froh, dass ich es doch gemacht habe. Auch wenn es wirklich anstrengend war.

Bin hier um 7:45Uhr aufgestanden und musste dann John anrufen, weil noch gar nicht klar war, ob ich mein Ski Pass auch ohne Unterschrift von einem Erziehungsbeauftragten bekomme. Das war Alles bisschen nervenaufreibend, weil mein Dad schon in Whistler war, konnte von der Arbeit aber nicht weg und ich wusste nicht, ob ich jetzt gehen kann oder nicht, weil ich ihn erst nach einer halben Stunde erreichen konnte.

Schlussendlich hat er gemeint ich soll einfach den Bus nach Whistler nehmen und er würde sich um den Rest kümmern. Zur Not müsste er eben schnell vorbeischauen.

Also habe ich innerhalb einer halben Stunde mit ihm telefoniert, geduscht, meine Skier beschriftet, meine Rucksack mit Snacks gepackt, mich angezogen und ein Taxi gerufen, dass mich dann pünktlich zur Bushaltestelle um 9.10 gebracht hat.

Gefrühstückt wurde im Bus und dann ging es, nichts wissend, nach Whistler. Zwischendurch noch ein bisschen organisiert, getextet (was würde man heutzutage ohne Handy machen) und versucht ein bisschen zu schlafen.

Und weil ich eigentlich immer irgendwas vergesse und es meistens die Sachen sind, die ich mir vorgenommen habe nicht zu vergessen, war es nicht verwunderlich, dass ich meine Ski-Stöcke (die gleich neben den Skiern standen) vergessen hatte. Oh nein! Auch wenn ich nicht wirklich gut darin bin mit den Stöcken umzugehen, brauche ich sie doch irgendwie. Mhhh.. da habe ich das erste Mal gedacht, dass der Tag ein wenig auf der Kippe steht.

Vertan! Denn als ich mich beglückwünschen wollte, dass ich wenigsten an meine Skier gedacht hatte, ist mir eingefallen, dass ich zwar Ski-Stiefel und Skier habe, die aber nicht von vornherein aufeinander eingestellt sein müssen.

NEEEIIIN, habe ich gedacht, wie doof kann man sein. Aber ich habe versucht Ruhe zu bewahren. John hatte mir geschrieben, dass es das mit dem Ski-Pass geregelt hat. Von daher bin ich schnurstrakt zu dem speziellen Office gegangen und habe innerhalb 20min meinen Ski-Pass bekommen!

Ich hasse das Bild, aber welches wird schon schön?

Und wie schon vermutet, haben meine Ski-Schuhe nicht zu meinen Skiern gepasst. Aber "rein zufällig" (Gott sei Dank) gab es gleich über die Brücke einen Laden wo ich für insgesamt $17 Ski-Stöcker ausleihen konnte und meine Skier richtig eingestellt wurden!

Dann schnell in die erste Gondel (weil ich so spät war, gab es keine Schlange (die Anderen haben für zwei Stunden warten müssen)) und in den zweiten Lift und schon war ich oben auf der Spitze von Whistlers schönsten Ski-Gebiet!

Die Anderen zu finden war ging auch klar und dann gab es nichts anderes außer Skifahren, lachen, frieren, Angstschweiß schwitzen und frei sein!

Es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Und wenn die Kanadier hier die Schneeverhältnisse noch nicht als "gut" bezeichnen, dann will ich echt wissen, was auf mich in den nächsten fünf Monaten hinzukommt!!!

Ich muss mich immer wieder daran erinnern, dass ich ja noch sooo viel vor mir habe und nicht in den nächsten drei Tagen schon wieder gehen muss.

Es ist einfach AWESOME!

Remember Me

Montag, 15.11.2010

Am 11.11 um 11 Uhr wird in ganz Kanada der Der Remembarence Day oder Poppy Day gefeiert. Zur Erinnerung an den 1. und 2. Weltkrieg.

Um 11 Uhr fangen traditional die Zeremonien hier an. Die meisten werden auch live im Fernsehen übertragen. Also kann man eigentlich den ganzen Tag nur Fern gucken, wegen den Zeitunterschieden im Land =)

Ich habe an zwei Zeremonien teilgenommen. Eine am 10.11 in der Schule (ich habe noch nie eine so disziplinierte Schulgemeinschaft gesehen) und an einer öffentlichen am darauf folgenden Feiertag.

Die vorherige Woche und danach folgende tragen alle Menschen „Poppy´s“. Das sind Mohnblumen, die du zum Zeichen des Gedenkens an deiner Herzseite deiner Jacke trägst. Und wirklich Alle (ALLE) tragen Poppy´s.

Es ist Alles super offiziell. Die Ortspolizei marschiert in ihrer Zeremonie Uniform, Soldaten mit Waffen verziehen keine Miene (und laufen keine Kurven, also wie man halt so üblich marschiert), keiner klatscht, Kanadische Hymne wird am Anfang gesungen! Ganz viele Gedichte werden vorgelesen, es wird gebetet und Bilder von den gefallenen Soldaten werden gezeigt. Aber das wichtigste ist, dass man dankbar ist. Und das zeigt man am besten durch seine Anwesenheit und seinen Respekt, den man dadurch zollt.

Danach folg (für Sara und mich) ein wenig spannenderer Teil. Ganz offiziell werden Kränze an einem Denkmal aufgestellt. Zum Gedenken an die Soldaten, die uns diese Welt in der wir jetzt leben ermöglicht und mit ihrem Leben verteidigt haben. Man wird von einem Beamten zum Ortsdenkmal begleitet. Stehen bleiben. Kranz abstellen (in unserem Fall einen von Rotary). Stehen bleiben. Schweige Moment fürs Beten. Umdrehen. Weggehen mit Beamten.

Wir haben an dem Tag bei unserem Counselor geschlafen. Und wieder das Leben in einem WUNDERSCHÖNEN Haus mit überragendem Ausblick genossen. Jeder hatte sein eigenes Zimmer und Abendessen mit Meer-Blick.

Ich habe mich auf der einen Seite sehr gefreut Teil dieses Remembarence Days sein zu dürfen. Doch auf der anderen Seite hat es sich unglaublich komisch al "Deutsche" angefühlt. Traurig.

(Zumal am 11.11 Um 11.11 Uhr der Karneval in Deutschland anfängt ...)

Canada skills

Montag, 08.11.2010

Ok here we are folks :)

Ich muss doch noch mal ein bisschen mit meinem Auslandsberichten aufholen. Und vielleicht freut es den einen oder anderen, denn hier kommt ein neuer "Mein-Wissen-Über-Kanada" Eintrag!!

Also ich glaube letzte Woche hatte meine "Mom" kleine Gewissensbisse, weil sie mich in letzter Zeit zu wenig in die Natur mitgenommen hat. Haha.

Auf jeden Fall sind wir zu einem Fluss gefahren uns ich habe "den kleinen Schwamm" gespielt und alles wissenswerte aufgesaugt. Hier das Resultat:

 

Mittwoch, 2. November 2010

Wir haben heute Salmon (Lachs) beobachtet. Weil jetzt ist es an der Zeit,
dass die vier Jahre alten Lachs-Fische zurück an ihren Geburtsort kehren und
dort laichen. Die Salmon Pärchen schwimmen vom Meer (Salzwasser)
stromaufwärts in Süßwasser, bis das Weibchen eine geeignete Stelle gefunden
und dort ein Loch "gebuddelt" hat. Ihre rötlichen Eier legt sie in
verschiedene Löcher in der gleichen Gegend und dann nach ein paar Tagen
sterben die lieben Fischies und bieten Bären und Adlern ein besonderes
Festmahl.

Besonders hier in British Columbia sind die Tierchen auf die
Lachswanderung angewiesen. Und hier in Squamish ist der Chinook, Chum, Pink
und Coho Lachs vertreten!

Ein Jahr bleiben die Baby Fische hier und
entwickeln sich und dann stehen ihnen drei Jahre salziges Ozeanwasser zur
Verfügung bis 1ner aus 10 den Weg nach Hause schafft!  Was, nebenbei bemerkt, ziemlich cool ist, weil sie ja in Süßwasser aufgewachsen sind.

Achja, und wenn die Wälder neben den "Salmon-Flüssen" werden Salmon-Wälder genannt, weil wenn die toten Lachse verrotten, in die Erde einsacken und dann guten Nährboden für die Pflanzen bieten, bestehen die Pflanzen und Bäume ja halb auch Lach!!
Tata .... ein bisschen Wissen, das ich mir heute angeeignet habe (und alles selbst formuliert).

So das war die Nora-Lern-Stunde =) und ich habe noch einen nächsten Eintrag für euch, da muss ich die Bilder aber erst mal laden. Ich habe schon meinen dritten Gast Dad wegen des Videos angeschrieben, aber er hat mir noch nicht zurück geschrieben.

Und, und, und LEUTE, die Bergspitzen sind schon Schnee bedeckt, aber leider renne ich immer Morgens zur Schule (in der Hoffnung nicht zu spät zu kommen) und vergesse ein Foto zu machen =) Es werde Winter ...

 

Danke für eure Kommentare, schreib noch zurück ... jetzt erst mal essen :)

Meine Monats-Wochenenden!!

Mittwoch, 03.11.2010

Ok meine Lieben da drüben,

 

mich hat gerade das schlechte Gewissen geplagt. Einerseits weil ich noch Vokabeln lernen muss und andererseits, weil ich euch so lange nichts mehr berichtet habe.

 

Am besten ich beginne mit dem Thanksgiving weekend! Hier in Whistler veranstalten sie einmal im Jahr, zu Thanksgiving, einen Turkey Sale! (Thanksgiving – eating turkey – Turkey Sale, für alle die den Witz nicht verstanden haben =))

Anyway, all die Schönen und Reichen in Whistler geben ihr ganzes Ski-Equipment, das sie vielleicht nur einmal benutzt haben, zum Turkey Sale und das gewonnene Geld wird gespendet. Wie second-hand bloß mit wirklich, wirklich gut erhaltenen Marken Waren. Und alles zu Spott-Preisen. Also super klasse für das deutsche Nörchen um sich für einen Ski-Winter startklar zu machen. Das Wetter verändert sich und vielleicht bin ich nächten Monat schon auch der Piste!! Haha.

Auf jeden Fall habe ich alles bekommen was ich wollte und so sehe ich in voller Montur aus:

Unser tatsächliches Thanksgiving Dinner hatte was von Weihnachten und das Essen hat genauso gut geschmeckt wie man sich das traditionell halt so vorstellt.

Meine Wocheneden waren ziemlich verrückt, verrückt unterschiedlich. An einem Esse ich gemütlich Dinner und das nächsten verbringe ich mit meiner dritten Gast Mama und Schwester in Vancouver auf einer Pferde Expo. Das hat unglaublich viel Spaß gemacht!

Zwei ganze Tage voll mit Pferde Shows gucken, shoppen, lernen … Es gab keine Turniere, sondern verschiedene Kliniken, die ihre Unterrichts Programme vorgestellt haben. Zum Beispiel Dressur reiten, Kutsche fahren UND Pferdeflüstern! Also ich bin ab diesem Wochenende ein absoluter Fan von Jonathan Field! Es war unheimlich interessant.

Wer es noch nicht weiß, meine dritte Gast Mama hat zwei Ponys und ein Pferd. Sie teilt sich den Stall mit zwei Freundinnen, die beide jeweils ein Pferd besitzen. Ich reite hauptsächlich Thylor, doch die ganze letzte Woche hatte ich Bob in Pflege und habe ihn nach der Schule geritten. Hier in Kanada werden Träume war Leute!!

 

Tja und dann am letzten Mittwoch, nachdem ich Bob geritten bin, hat mich Sara (meine spanische Schwester) angetextet und gefragt, ob ich nicht mit ihr und einer anderen Mexikanerin mit nach Whistler kommen möchte. Kurz über Lang, wir haben zu Dritt in dem Ferienhaus von Saras Gast Mom übernachtet und hatten ziemlich viel Spaß zusammen (abgesehen davon, dass der nächste Tag in der Schule ziemlich gelaufen war =)).

Aber ich habe mir ja vorgenommen hier AKTIV zu sein! Habe ich die ganzen letzten zwei Wochen ein bisschen zu ernst genommen. Haha.

Denn dieses Wochenende war ja auch noch Halloween! Am Donnerstagabend Halloween Dance in der Schule, am Freitag übernachten bei Sara, damit wir am Samstag schon in Vancouver für die Rotary Halloween Party sind und am Sonntag Hounted Haus!

Jetzt noch mal langsam. Am Samstag ist Sara zu ihrem Volleyball Spiel in Vancouver gegangen und ich habe meine brasilianische Freundin ebenfalls in Vancouver besucht. Zusammen mit unserem belgischen Freund haben wir Kürbisse ausgehüllt (FUN)!! Dann nach Metro Town, um einen anderen belgischen Freund abzuholen und uns anschließend fertig für das Halloween Bowling zu machen. Alles in Allem habe ich an diesem Tag zweimal Kürbisse ausgehüllt und verstümmelt und zu viel Junk-Food gegessen. Hat aber Spaß gemacht meine internationalen Freunde wieder zu sehen.

So und jetzt eine kleine Halloween-Traumreise. Stellt euch Nora in einem blutbespritzten, schwarz-weiß gepunktetem Kleid vor mit toupierten Haaren, gruseligem Make-up und Fell Mantel, in einem dunklen Schuppen mit Gitternetzt. Und jedes Mal wenn jemand vorbei kommt, macht „Bloody Nora“ das Licht an, schreit und rüttelt an dem Gitter bis Alle schreiend davon laufen! Was haltet ihr von dieser Vorstellung? Tja, leider habt ihr meine Vorstellung im Hounted House schon verpasst :P

 

So jetzt fällt mir absolut nichts mehr ein bzw. da sind tausend Sachen, die ich noch erzählen könnte, aber dann müsstet ihr schon selber ein Jahr im Ausland verbringen.

 

Any Questions?

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.